Winti jodelt 2019

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Newsletter abonnieren

Grusswort

Das Nordostscheizerische Jodlerfest ist nach dem eidgenössischen Jodlerfest die zweitgrösste Jodelveranstaltung der Schweiz.

Festgelände

Kaum eine andere Stadt ist geeigneter, einen unvergesslichen Jodleranlass durchzuführen, als Winterthur-Wülflingen.

Mitmachen

Image generieren, Bekanntheit fördern und Kontakte pflegen. Für „Winti jodelt“ suchen wir fördernde Partner und Helfer für alle Bereiche.

Das neue Wahrzeichen von Wülflingen

Ein grosser Tag!

 

Was als Projektarbeit begann, fand in der Nacht vom 11. auf den 12. April seinen krönenden Abschluss: die Jodlerbrücke wurde über der Salomon-Hirzel-Strasse aufgerichtet.

Drei Teams der Vorarbeiter-Schule hatten die Aufgabe, Entwürfe für unsere Jodlerbrücke auszuarbeiten.

Das auserkorene Siegerprojekt, wiederum, wurde zu einem neuen Projekt für die Zimmermannsschule Wetzikon: die Lernenden der zweiten Klasse hatten die Aufgabe die Jodlerbrücke in die Tat umzusetzen.

 

Vier Tage wohnten sie im Radhof und arbeiten in der Euelwies an der Realisierung der Jodlerbrücke. Knapp 15 Tonnen Holzbalken aller Grössen und Längen wurden dazu mit Sattelzügen angeliefert. Glücklicherweise wurde uns ein grosser Teil der Kägi-Halle zur Verfügung gestellt. Dort erstellten die Lernenden, unter Führung von Stefan Roth, grosse, transportfähige Elemente. Man muss sich deren Dimensionen vor Auge halten: die beiden grössten Elemente bestehen aus rund 15 m langen Brückenhälften, die die Salomon-Hirzel-Strasse überspannen. Jedes dieser Teile wiegt rund 5 Tonnen.

 

Abends, kurz nach halb Acht erfolgte die Vollsperrung der stark befahrenen Salomon-Hirzel-Strasse. Ein mobiler Toggenburger-Kran mit seinen gewaltigen Dimensionen wurde in Stellung gebracht und aufgestellt: beindruckend! Unter den Augen zahlreicher Besucher entfaltet sich das das 72-Tonnen-Gefährt in einen Kran mit rund 60 m Höhe und einem ebenso langen Ausleger. Mühelos und mit grösster Präzision hievt er die von den Lernenden erstellten Module an Ihre Position. Unter höchster Konzentration und vollem Einsatz aller Beteiligter entstand nach und nach unsere Jodlerbrücke; ein wunderschönes Bijou. Seit 3.30 Uhr hat Wülflingen ein neues Wahrzeichen, dass auf seinen Einsatz wartet, die Jodlerbrücke.

 

Wir danken allen Beteiligten für ihren grossartigen Einsatz; einfach toll was Ihr geleistet habt!

Ein herzliches Dankeschön geht auch an unsere Nachbarschaft und Ihr Verständnis!

Unsere Helden

Nur noch Tage …

Kurz und bündig

Alle drei Jahre findet das zweitgrösste Jodlerfest der Schweiz statt. Für 2019 hat der Nordostschweizerische Jodlerverband (NOSJV) Winterthur-Wülflingen als Austragungsort gewählt. Die Kantone beider Appenzell, Glarus, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau, Zürich und das Fürstentum Liechtenstein bilden den NOSJV. Kultur, Brauchtum, Heimat, Geselligkeit, Harmonie und Lebensfreude verbinden Menschen beim Jodlen, Fahnenschwingen und Alphornblasen.

 

Winterthur mit Wülflingen und die ganze Region Winterthur werden während drei Tagen zum Zentrum schweizerischen Brauchtums. „Winti jodelt“ verbindet Menschen aller Altersklassen und ermöglicht ein unvergessliches, sympathisches Erlebnis.

Gegen 4‘000 aktive Jodlerinnen und Jodler, Fahnenschwinger, Alphorn- und Büchelbläserinnen und –bläser stehen im Zentrum einer der grössten Events in der Region. Rund 60‘000 Besucherinnen und Besucher aus allen Bevölkerungsschichten lassen sich vom vielfältigen Programm begeistern.

Winti jodelt ist «Filmreif»

Die Vorbereitungen für das grosse Nordostschweizerische Jodlerfest Winterthur-Wülflingen 2019 laufen auf Hochtouren.
Gerne möchten wir Dich auf diesen grossartigen Anlass einstimmen.

Danke, danke und nochmals danke!

Liebe Freunde schweizerischen Brauchtums!

 

Die WintiMäss ist nach fünf Tagen wieder vorbei. Wir von „Winti jodelt“ möchten uns bei Euch, für die zahlreichen Besuche an unserem Stand, herzlich bedanken!

 

Es hat uns viel Spass gemacht, Euch das Jodlerfest „Winti jodelt“ vorstellen zu dürfen! Wir haben sehr viele positive Reaktionen erfahren dürfen. Auch die zahlreichen Jodel-, Alphorn- und Fahnenschwinger-Darbietungen erfreuten das zahlreiche Publikum. Ganz speziell begeisterte auch der Nachwuchs am Samstagnachmittag; die Kinder berührten Herz und Seele – einfach schön! Erfreulich zu sehen, dass uns dieses schweizerische Brauchtum mit neuen Talenten in die Zukunft begleitet.

 

Wir bedanken uns auch herzlich für die Helfer-Anmeldungen. Diese werden nun erfasst und wir melden uns in Bälde bei Euch.

 

Und ja; wir suchen noch weitere Helfer und Gönner. Weitersagen ist ausdrücklich erwünscht!  🙂  

 

 

 

Auf bald in Winterthur